Jetzt spenden!

Derzeitiger Stand: 44905 Typisierungen und 54 Spender gefunden

Häufig gestellte Fragen

Hat Knochenmark etwas mit dem Rückenmark zu tun?

Hierbei handelt es sich um einen weit verbreiteten Irrtum. Knochenmark und Rückenmark haben nichts miteinander gemein. Bei der Stammzellentnahme aus dem Knochenmark bleibt das Rückenmark unberührt. Es besteht daher auch keine Gefahr einer Querschnittslähmung!

Wer kann Stammzellspender werden?

Sie kommen als Stammzellspender in Frage, wenn Sie

  • zwischen 17 und 45 Jahre alt und
  • körperlich gesund sind.

Gesundheitsfragebogen

Beachten Sie bitte, dass wir Personen mit diversen Krankheiten, die für den Patienten gefährlich werden können, nicht in die Datei aufnehmen dürfen.

Wie lange dauert es von der ersten Blutabnahme und Bestimmung, bis man wirklich spendet?

Von der ersten Blutabnahme kann es wenige Wochen oder gar Monate oder Jahre dauern bis es sich herausgestellt hat, dass sie als Spender für einen Patienten in die nähere Auswahl kommen. Es kann auch sein, dass Sie über viele Jahre nicht als Spender gebraucht werden – einfach, weil Ihr Gewebetyp zu keinem anderen Patienten auf der Welt passt.

Wenn man als Spender gebraucht wird: Wo findet die Spende statt?

Die Spende findet in einer Fachklinik in Gauting bei München statt.

Ist es möglich, dass man einmal den Patienten, für den man gespendet hat, kennen lernen kann?

Voraussetzung für den Kontakt zwischen dem Patienten und dem Spender ist, dass beide den Kontakt wollen und ein anonymer Briefwechsel (wird über die zuständige Spenderdatei sowie Transplanteure koordiniert) stattfindet. Dann kann zwei Jahre nach der Transplantation ein persönlicher Kontakt aufgenommen werden. Allerdings ist es abhängig von dem jeweiligen Land des Spenders sowie Patienten, da es verschiedene rechtliche Bestimmungen und somit Länder gibt, welche die Daten nicht freigeben.

Kann ein Spender vor der Spende seine zugesagte Spende zurücknehmen?

Ein Rücktritt von der Spende ist rein rechtlich IMMER möglich. Nur muss man bedenken, dass der Rücktritt, wenn er sehr kurz vor der Spende kommt, das Leben des Patienten gefährdet und einen großen Schlag für die Hoffnung auf das Überleben eines geliebten Menschen bedeutet. Man sollte es sich also rechtzeitig überlegen, ob man wirklich zu spenden bereit ist. 

Wer trägt die Kosten, wenn ich für einen Patienten Stammzellen spende?

Die Krankenkasse des betroffenen Patienten bezahlt alle notwendigen Untersuchungen, Behandlungen und einen eventuellen Krankenhausaufenthalt des Spenders. Alle weiteren Kosten eines eventuellen Verdienstausfalls, Reisekosten und andere nichtmedizinische Aufwendungen übernimmt im Bedarfsfall der Verein "Geben für Leben". Für den Spender fallen somit keine Kosten an.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Newsletter abonnieren

Erfahren Sie aus erster Hand alle Neuigkeiten über leukämiekranke Menschen in Österreich, Aktionen zur Bluttypisierung, Veranstaltungen... Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse zu unserem Newsletter an:

Wählen Sie Ihre Region aus, damit wir Ihnen einen für Sie angepassten Newsletter verschicken können.