Du fehlst
 Geld spenden  Stammzellspender werden  Aktualisierung meiner Daten

Derzeitiger Stand: 139339 Typisierungen und 361 Spender gefunden

Kärntner Stammzellspender hilft Frau aus Mitteleuropa

Do, 18.8.2022 | 16:26

Unser 338. Spender ist Emanuel aus Kärnten

Emanuel (31) aus Landskron ließ sich 2018 in Villach typisieren. Er spendete seine Stammzellen an eine Frau aus Mitteleuropa.

"Heuer im Frühling erhielt ich eine sehr schöne Whatsapp-Nachricht vom Team von Geben für Leben, dass ich als potenzieller Spender infrage komme und ich mich bitte melden sollte. Die ersten Momente danach waren sehr emotional für mich, da ich mit so einer wunderschönen Nachricht natürlich nicht gerechnet habe. Dieses Gefühl, einem Menschen das Leben retten zu können, ist wahrhaft erhebend.

In den folgenden Tagen gab es häufig ein Gedankenkarussell, wer diese Person ist, woher sie oder er kommt, wie alt diese Person wohl ist usw. Die schönen Gedanken wuchsen und wurden immer größer, je mehr ich mich damit beschäftigte.

Natürlich geht es darum, ein Leben zu retten, aber es geht auch darum, einer Mutter das Leben zu verlängern, damit sie ihre Kinder und Enkelkinder aufwachsen sehen kann. Es geht darum, einem Kind das Leben zu retten, damit dessen Eltern und Großeltern sich lange an ihm erfreuen können. Oder es geht darum, dass eine Schwester das Leben ihrer Schwester rettet, damit sie gemeinsam ihr Leben leben können.

Mein Bruder, meine Freunde und ich hatten uns im Jahr 2018 bei einer Typisierungssaktion in Villach registrieren lassen, ohne in Wahrheit genau zu wissen, um was es eigentlich geht oder was es genau mit Stammzellen auf sich hat. Nach der schönen Nachricht zögerte ich natürlich keine Sekunde und willigte sofort ein, mein Blut erneut testen zu lassen um herauszufinden, ob ich denn tatsächlich die letzte Option für einen erkrankten Menschen bin.

Ein paar Tage nach der Blutabnahme wurde mir bestätigt, dass ich definitiv als Spender infrage komme und wurde gefragt, ob ich noch bereit bin, diese Prozedur auf mich zu nehmen. Erneut war meine Antwort JA. Kurz darauf habe ich mich auf den Weg nach München gemacht, um dort zur großen Untersuchung zu erscheinen. Das ganze Team und die Versorgung vor Ort waren ein Traum. Alle waren so höflich und hilfsbereit.

Wieder vergingen ein paar Tage und dann wurde mir mitgeteilt, dass ich als Spender zugelassen werde. Jetzt wurde es ernst und ich freute mich immer mehr auf den herannahenden Spendetermin in München. Am Spendentag selber war ich müde, aufgeregt, aber auch irgendwie erleichtert, dass es nun endlich losgeht. Endlich erhält jemand die dringend benötigte Stammzellspende, um weiterleben zu können.

Diese Gefühle, die während dieser Zeit entstanden sind, sind nur sehr schwer zu beschreiben und noch schwieriger zu Papier zu bringen, deshalb kann ich nur jedem Einzelnen wärmstens empfehlen, sich registrieren zu lassen, um einem Menschen zu helfen. Ein gesunder Mensch hat viele Wünsche, ein kranker nur einen, deshalb ist es so wichtig, sich registrieren zu lassen.

Ein großes Dankeschön an das Geben für Leben-Team, das mir geholfen hat, einem kranken Menschen die Chance auf Heilung bieten zu können. Weiter so, ihr seid die Besten!"

Lieber Emanuel, vielen Dank für die lieben Worte und Deinen großartigen Einsatz für einen kranken Menschen!

Bild: Unser Spender Emanuel sichtlich gut gelaunt bei der Stammzellspende - Download Foto 


Lebensretter-App

Lebensretter-App

Laden Sie noch heute die Lebensretter-App von Geben für Leben - Stammzellspenden herunter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand!

Geben für Leben auf YouTube

Newsletter abonnieren

Erfahren Sie aus erster Hand alle Neuigkeiten über Stammzellenspenden in Österreich, Aktionen zur Bluttypisierung, Veranstaltungen... Ich möchte den regelmäßigen Geben für Leben Newsletter erhalten:

Wählen Sie Ihre Region aus, damit wir Ihnen einen für Sie angepassten Newsletter verschicken können.
Die Abmeldung ist jederzeit möglich. Weiter Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
CAPTCHA Bild
Anderes Bild laden

Bitte tragen Sie die oben dargestellen Zeichen in das folgende Feld ein: